Facelifting

Im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses nimmt die Anzahl der elastischen Fasern auch im Gesichts- und Halsbereich ab. Haut, Muskulatur und das darunter liegende Bindegewebe erschlaffen und sacken der Schwerkraft folgend nach unten ab.
Die Auswirkungen des Alterungsprozesses können durch eine operative Straffung der Haut und des Unterhautbindegewebes sichtbar gebessert werden.
Durch ein Facelifting verjüngt sich Ihr Aussehen deutlich. Die Alterungserscheinungen können etwa 10 Jahre zurückversetzt werden, wobei diese gewonnene Zeitspanne bis an Ihr Lebensende erhalten bleibt.

Die Facelifting Operation

Bei einer Gesichtsstraffung können je nach Wunsch und Erfordernis die unterschiedlichsten Areale behandelt werden.
Bei der Stirnstraffung werden die Augenbrauen angehoben und die Stirnfalten geglättet. Sie wird in der Regel endoskopisch durchgeführt.
Wenn eine Wangen- und Halsstraffung erwünscht ist, verläuft der Schnitt am Haaransatz vor dem Ohr, um das Ohrläppchen herum und endet an der Nacken-Haar-Grenze. Durch diesen Zugang wird außer der Haut auch das starke bindegewebige Netz (SMAS) gestrafft und die überschüssige Haut entfernt. Manchmal ist es zur Korrektur der erschlafften Halsmuskulatur oder zur Entfernung überschüssigen Fettgewebes im Halsbereich notwendig, zusätzlich einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns anzulegen.
Wenn der Alterungsprozess nicht sehr ausgeprägt ist und vor allem eine Straffung der Wangenpartie erzielt werden soll, kann das so genannte S-Lift oder Mini-Lift durchgeführt werden, wobei ein Schnitt vor dem Ohr gesetzt wird.

Die Anästhesie

Je nach Ausmaß der notwendigen Korrekturen wird der Eingriff in Lokalanästhesie mit Sedierung oder in Allgemeinanästhesie durchgeführt.

Der Klinikaufenthalt

Nach dem Eingriff ist in der Regel ein kurzstationärer Aufenthalt von 1 bis 3 Tagen in unserer Klinik erforderlich.

Nach dem Eingriff

Nach Beendigung der Operation wird ein schützender Kopfverband für 2 Tage angelegt. Zur Vermeidung stärkerer Schwellungen sollten Sie mit erhöhtem Kopfteil liegen. In regelmäßigen Abständen wird der Wundheilungsverlauf kontrolliert. Die Fädenentfernung erfolgt 10 bis 14 Tage nach dem Eingriff.

Für weitere Informationen und ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch steht Ihnen der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Doumouras, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), gerne zur Verfügung.

Weiter zum Thema Lidkorrektur

© Copyright "Facelifting", Dr. med. Doumouras