Nasenkorrektur

Für die Wirkung des Gesichtes ist die Nase von entscheidender Bedeutung. Eine zu breite, lange, schiefe Nase sowie eine Höcker- oder Sattelnase kann vom Betroffenen als sehr störend empfunden werden.

Durch eine Nasenkorrektur können Größe und Form der Nase, die Größe der Nasenlöcher sowie der Winkel zwischen Nase und Oberlippe verändert werden. Die nach der Korrektur entstandene Nase soll zu dem jeweiligen Gesicht passen.
Eine Nasenkorrektur kann frühestens dann vorgenommen werden, wenn das Wachstum des Mittelgesichtes abgeschlossen ist, was bei Mädchen zwischen 15 bis 16 Jahren, bei Jungen zwischen 16 bis 18 Jahren der Fall ist.

Die Operation

Für die Nasenkorrekturen sind nur kleine Schnitte erforderlich, die meist in die Schleimhaut der Nasenvorhöfe gelegt werden und somit später von außen nicht sichtbar sind. Manchmal kann auch ein kleiner Schnitt am Nasensteg (zwischen den beiden Nasenlöchern) nötig sein.
Durch diese Schnitte ist es möglich, spezielle Operationsinstrumente einzubringen und die notwendigen Korrekturen vorzunehmen, wie z. B. das knorpelige und knöcherne Skelett der Nase zu verändern und somit die Nase zu verschmälern, zu verkürzen oder zu verlängern, einen Höcker abzutragen, eine Sattelnase mit Knorpel aufzufüllen oder die Nasenspitze zu korrigieren.
Zur Stabilisierung und Schutz der neuen Nasenform wird gleich nach der Operation ein Kunststoff- oder Gipsverband an der Nase angebracht.

Die Anästhesie

Der Eingriff wird meistens in Vollnarkose durchgeführt. Kleine Korrekturen im knorpeligen Anteil oder Korrekturen an der Nasenspitze sind auch in örtlicher Betäubung möglich.Der Klinikaufenthalt

Nach der Operation ist in der Regel ein kurzstationärer Aufenthalt von 1 bis 2 Tagen in unserer Klinik erforderlich.

Nach dem Eingriff

Um dem Auftreten stärkerer Schwellungen vorzubeugen, sollten Sie mit erhöhtem Kopfteil liegen. In regelmäßigen Abständen wird der Wundheilungsverlauf kontrolliert. Nach 10 bis 14 Tagen wird der Kunststoff- bzw. Gipsverband abgenommen. Schwimmen und sportliche Aktivitäten sind nach dem Eingriff für den Zeitraum von 6 Wochen zu meiden, auf Sonnenbäder und Besuche im Solarium sollten Sie mindestens 3 Monate verzichten.

Für weitere Informationen und ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch steht Ihnen der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Doumouras, Facharzt für Plastische Chirurgie und ordentliches Mitglied der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC), gerne zur Verfügung.

Weiter zum Thema Ohrmuschelkorrektur