Brustvergrößerung

In einer Zeit, in der die weibliche Brust durch Medien und Werbung im Mittelpunkt steht, fühlen sich Frauen mit kleinen Brüsten oft unattraktiv und unweiblich und leiden unter einer Minderung des Selbstwertgefühls.

Die Ursachen für das Vorliegen einer kleinen Brust sind eine genetisch bedingte Nicht- oder Teilentwicklung der Brust oder eine Volumenverkleinerung nach Schwangerschaften, Stillzeiten sowie nach einer Gewichtsreduktion.
Eine Brustvergrößerung kann nach Abschluss des Körperwachstums in jedem Alter durchgeführt werden. Die Gefühlsempfindung und die Stillfähigkeit bleiben nach einer Brustvergrößerung in der Regel erhalten.

Implantate

Für eine Brustvergrößerung werden heute Implantate verwendet, die aus einer Silikonhülle bestehen und mit verschiedenen Materialien gefüllt sind, wie z. B. Silikongel, physiologischer Kochsalzlösung oder Hydrogel. Die Silikonkissen sind mit einer glatten oder rauen (texturierten) Oberfläche erhältlich. Durch Verwendung einer texturierten Oberfläche wird das Risiko einer Kapselverhärtung deutlich reduziert. In unserer Klinik werden für die Brustvergrößerung hauptsächlich Implantate mit Silikongel eingesetzt, da diese Kissen heute als am besten verträglich gelten, die natürliche Brust vom Tastgefühl am besten imitieren und in fast jeder Größe und Form (rund und tropfenförmig) erhältlich sind. Selbstverständlich werden in unserer Klinik nur sichere und qualitativ ausgesuchte EU-Gütesiegel-Implantate verwendet.
Ein früher postulierter Zusammenhang zwischen Silikongelimplantaten und dem Auftreten von Krebs, Rheuma oder Autoimmunerkrankungen konnte in keiner der zahlreichen international durchgeführten wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden.

Die Operation

Die kleinen Hautschnitte, die zur Einführung des Implantates notwendig sind, liegen entweder in der Achselhöhle, in der Brustumschlagfalte oder am Rand des Warzenhofes. Es wird ein Hohlraum geschaffen, der entweder zwischen Brustdrüse und Brustmuskel oder hinter dem Brustmuskel liegt.
In unserer Klinik werden die Implantate meist unterhalb des großen Brustmuskels eingesetzt, wobei bei dieser Positionierung der Implantate ein natürliches Dekolletee ohne sichtbare Abgrenzung der Implantatränder erzielt wird und ein geringeres Kapselfibroserisiko gegeben ist.
Die Größe und Form der verwendeten Implantate sollte den Körperproportionen der Patientin angepasst sein. Heutzutage sind eher proportionierte, natürlich aussehende als sehr große Augmentationen gefragt.

Die Anästhesie

Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt.

Der Klinikaufenthalt

Nach der Operation ist in der Regel ein kurzstationärer Aufenthalt von 1 bis 2 Tagen in unserer Klinik erforderlich.

Nach dem Eingriff

Gleich nach Beendigung der Operation wird um die Brüste ein elastischer Verband angelegt. In regelmäßigen Abständen wird ein Verbandswechsel durchgeführt und der Wundheilungsverlauf kontrolliert.
Die Fädenentfernung erfolgt etwa 2 Wochen nach dem Eingriff. Für den Zeitraum von 4 Wochen nach der Operation sollte ein spezieller, gut stützender BH Tag und Nacht zur Stabilisierung des Operationsergebnisses getragen werden und jede anstrengende körperliche Tätigkeit vermieden werden.
Auf Sonnenbäder und Besuche im Solarium sollten Sie mindestens 3 Monate lang verzichten.

Für weitere Informationen und ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch steht Ihnen der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Doumouras, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), gerne zur Verfügung.

Weiter zum Thema Brustverkleinerung

© Copyright "Brustvergrößerung", Dr. med. Doumouras