Schlupfwarzenkorrektur (Hohlwarzenkorrektur)

Ein- oder beidseitige Schlupfwarzen, die nur auf Kältereiz oder bei Berührung hervortreten oder permanent eingezogen bleiben, sind ziemlich häufig. Bei dieser Fehlbildung sind die Milchgänge verkürzt, so dass die Brustwarzen eingezogen bleiben. Bei Korrektur dieser Anomalie kann wieder eine Symmetrie und bessere Ästhetik erreicht werden. Die Stillfähigkeit ist nach dem Eingriff nicht mehr vorhanden.

Die Operation

Durch 2 Minischnitte an der Basis der Brustwarze werden die verkürzten Milchgänge durchtrennt und die eingesunkene Brustwarze wird "ausgestülpt". Um ein dauerhaftes Ergebnis zu erhalten, wird die Brustwarze mit einer speziellen Technik (Stütznähte) genäht, was ein Zurückschlupfen der Warze verhindert.

Die Anästhesie

Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung vorgenommen.

Der Klinikaufenthalt

Der Eingriff wird in der Regel ambulant durchgeführt.
Wenn Sie ambulant operiert werden, bedeutet dies, dass Sie nach der Operation eine Ruhephase in unserer Klinik einhalten werden, dann aber nach Hause gehen dürfen.
Bitte lassen Sie sich von einer Begleitperson nach Hause bringen. Auf keinen Fall sollten Sie nach der Operation selbst Auto fahren.

Nach dem Eingriff

In regelmäßigen Abständen wird der Wundheilungsverlauf kontrolliert. Die Fädenentfernung erfolgt 8 bis 10 Tage nach dem Eingriff. Die Stüztnähte belassen wir für mindestens 3 Wochen.

Für weitere Informationen und ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch steht Ihnen der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Doumouras, Facharzt für Plastische Chirurgie und ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), gerne zur Verfügung.

Weiter zum Thema Bauchdeckenstraffung

© Copyright "Schlupfwarzenkorrektur", Dr. med. Doumouras