Handchirugie

In der KLINIK KAISERSTRASSE wird ein großes Spektrum von handchirurgischen Operationen angeboten:
  • Operationen bei Nerveneinengungen an der Hand bzw. am Arm wie z.B. Karpaltunnelsyndrom und Sulcus-ulnaris-Syndrom
  • Operationen einer verdickten Bindegewebesplatte im Bereich der Hand (Dupuytren' sche Kontraktur)
  • Operationen von Sehnenscheideneinengungen wie z. B. schnellender Finger (Tendovaginitis stenosans)
  • Operationen von Tumoren wie z. B. Überbein (Ganglion), Fettgeschwulst (Lipom) und anderen Tumoren
  • Narbenkorrekturen
  • und andere Operationen.

Für die Eingriffe im Bereich der Hand und des Armes ist keine Vollnarkose nötig. Zur Betäubung wird eine so genannte Armplexusanästhesie durchgeführt, wobei ein Betäubungsmittel in die Gefäß-Nerven-Scheide unterhalb der Achselhöhle eingespritzt wird. Nach etwa 15 Minuten ist der betroffene Arm für etwa 3 bis 4 Stunden gefühllos, so dass Sie während der Operation keine Schmerzen verspüren.

Die meisten handchirurgischen Operationen werden ambulant durchgeführt, was bedeutet, dass Sie nach der Operation eine Ruhephase in unserer Klinik einhalten werden. Wenn das Gefühl im Bereich der operierten Hand bzw. Armes zurückgekehrt ist, können Sie unsere Klinik verlassen, sollten jedoch auf keinen Fall nach der Operation selbst Auto fahren.

Für weitere Informationen und ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch steht Ihnen der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Doumouras, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), gerne zur Verfügung.

Weiter zum Thema Verschiedenes

© Copyright "Handchirurgie", Dr. med. Doumouras