Ästhetische Chirurgie

Unter Ästhetischer Chirurgie versteht man diejenigen Eingriffe, die nicht der Beseitigung einer Erkrankung, sondern der Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes dienen. Dabei handelt es sich in der Hauptsache um formverändernde Operationen.

Die wesentliche medizinische Aufgabe des Plastischen Chirurgen liegt in der Beratung des Patienten.

Bewertet werden die Operabilität, d.h. ob eine Operation der gewünschten Art grundsätzlich durchführbar ist. Dazu gehört auch eine Abschätzung des Risikos: welche Komplikationen könnten auftreten und wie hoch liegt die Erfolgswahrscheinlichkeit. Nicht umsonst wird für diese Kategorie von Operationen eine besonders ausführliche Aufklärung verlangt, denn der Schritt zur Operation ist die persönliche Entscheidung des Patienten. Aus diesem Grunde gibt es immer wieder die Notwendigkeit, von einer Operation abzuraten.

Ganz besonders in diesem Punkt sieht die VDPC eine Verpflichtung für ihre Mitglieder und fordert herausragende Qualifikationen. Der ästhetische Aspekt wird natürlich bei allen plastisch-chirurgischen Operationen mitberücksichtigt. Form und Funktion sind immer zusammengehörig. Jede plastisch-chirurgische Operation muss zu einem formal befriedigenden ästhetischen Resultat führen.

Das gilt auch für andere Bereiche der Plastischen Chirurgie, wie die Hand- oder die Verbrennungschirurgie.

Unser Spiegelbild ist nicht einfach ein leb- und sinnloses Abbild unserer äußeren Erscheinung. Der Blick in den Spiegel ist für viele Menschen ein Blick auf ihr Selbstbewußtsein, auf ihre Akzeptanz im Freundeskreis, auf Ihren Erfolg am Arbeitsplatz. Eine angeborene Unschönheit wie die Höckernase, Besonderheiten wie die Reithosenfettsucht oder Hautschädigungen durch Sonne, Alkohol oder Rauchen sowie Fettpolster durch falsche Ernährung sind Grund genug, um sich in seiner Haut nicht wohl zu fühlen. Seelisches Leiden und mangelndes Selbstbewußtsein sind die Folgen dieses Unwohlseins. Die Ästhetische Chirurgie steht nicht nur bei körperästhetischen Problemen beratend zur Seite sondern verhilft den Betroffenen mittels chirurgischer Eingriffe, Laserchirurgie oder Fettabsaugen zu einem zufriedenstellenden Äußeren.

Der Ästhetische Chirurg sollte Facharzt für Plastische Chirurgie sein, da er sich auf die Korrektur von Form und Funktion der gesamten Körperoberfläche bezieht.

Der ungenaue Begriff "Kosmetische Chirurgie" wird gern von Ärzten benutzt, die keine fachärztliche Ausbildung haben. Der Facharzt allerdings vereint handwerkliche Fähigkeiten und das Gefühl für die Wünsche seiner Patienten. Unter diesen Voraussetzungen verspricht das Resultat Harmonie von Psyche und Körperbild für den Patienten.

Folgende Maßnahmen hält die Ästhetische Chirurgie für Sie bereit:

  • Liposuction zum Absaugen überschüssiger Fettzellen
  • Dermolipektomie zur Straffung von Bauch, Oberschenkel oder Oberarm
  • Brustverkleinerung und Bruststraffung
  • Brustvergrößerung mit Implantaten
  • Facelifting zur Straffung der Gesichtshaut
  • Hautverjüngung durch Abschleifen, Peeling oder Laserbehandlung
  • Lidplastik zur Korrektur der Ober- und Unterlider
  • Ohrplastik zur Korrektur abstehender Ohren

Rhinoplastik zur Korrektur der Nasenform

Die Kosten für eine Ästhetische Operation

Die Kosten für ästhetische Eingriffe werden nicht von Krankenkassen übernommen. Sie sind von der Dauer und Kompliziertheit des Eingriffs abhängig. Der Kostenplan wird üblicherweise vor der Operation erstellt und besprochen.

Weiter zur Handchirurgie